„ciao“ aus dem Reisefieber

Der Gardasee – Urlaubsregion ungeahnter Möglichkeiten


Nur vier eineinhalb Stunden Autofahrt von uns entfernt eröffnet sich eine Region, die durch ihren Abwechslungsreichtum in der Natur und Landschaft sowie die Vielfältigkeit an Möglichkeiten den Urlaub interessant und erholsam zu genießen einzigartig ist – der Gardasee. Mit seinen 370 km² ist der Gardasee der größte See Italiens. Eingebettet in die 2.000er-Gipfel der Südtiroler Alpen präsentiert sich der nördliche Teil des Sees dem Besucher wie ein Fjord des Mittelmeeres, dass einem die Schönheit des Mediterranen mit all seinen Facetten zeigen möchte. Kurz nachdem man die Autobahn bei Rovereto verlassen und Mori passiert hat gelangt man nach Nago und damit in den ersten Ort mit Blick auf den Gardasee. Das Panorama in Richtung Süden ist atemberaubend – links die schneebedeckten Gipfel des Monte Baldo, rechts das Hochplateau von Tremosine und in der Mitte tief eingefurcht der azurblau schimmernde Gardasee oder auch Lago di Garda, der sich bis zum Horizont hin ín die Poebene erstreckt.



Das Nordufer des Gardasees – Surfen, Biken, Wandern
In Serpentinen geht es hinab, Pinien säumen den Weg wie eine geschwungene Allee, die es schöner in der Toskana nicht geben könnte, hätte man dort diese hohen Berge. Unten, am Fuße der Berge wartet Torbole, der Schwesterort von Nago. Surferbars und Sportgeschäfte findet man überall an der Straße, denn Torbole ist das Surferzentrum des Gardasees. Je nach Tageszeit bietet sich dem Besucher ein fantastisches Bild – hunderte von bunten Segeln machen den See zu einem farbenfrohen Flickenteppich. Die zuverlässig und stetig wehenden Winde machen es möglich. Sie machen den Gardasee zum beliebtesten Binnensurfrevier Europas. Aber auch alle Sportbegeisterten Landratten haben in und um Torbole ein fabelhaftes Revier. Mountainbiker und Wanderer schätzen die vielen alpinen Touren, die sich in der Umgebung bieten. Unweit von Torbole liegen die Kurorte Riva del Garda und Arco. Wärend Arco als Freeclimber- und Kletteroase sowie durch seine markante Burgruine bekannt ist, schätzen Urlauber an Riva del Garda besonders das mondäne Flair. Palmen säumen den langen Strand der Gemeinde, während sich im historischen Ortskern eine schmucke Villa an die nächste reiht.



Die Gardasee-Ostküste – Olivenriviera
Von Torbole in südlicher Richtung fährt man durch eine schier unzählbare Anzahl von Tunnels auf der Gardesana Orientale nach Malcesine. Die Straße wurde in ihrer heutigen Form erst in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts erbaut. Vorher waren viele der Orte am See nur mit Booten erreichbar. Von weitem schon ist die imposant auf einem Felsen direkt am See stehende Burg von Malcesine sichtbar. Ein Besuch der Burg lohnt sich auf jeden Fall. Der Blick vom Burgturm weit über den See ermöglicht eine Sicht vom Nordufer bis fast nach Sirmione am Südufer – immerhin über 50 km. In Malcesine steht die Talstation der Funivia – der Seilbahn zum Monte Baldo hinauf. Die einzigartige Natur des Nationalparks Integrale Lastoni Selva Pezzi wird auch gerne „Garten des Gardasees“ genannt. Nicht nur Wanderer und Radfahrer, auch Paraglider nutzen diesen Weg auf die 2.000er Gipfel. Man sieht sie als leuchtende Punkte am Himmel, wenn sie ihre Kreise über dem Gardasee ziehen, bevor sie nach einem 20 – 45 minütigen Flug auf einer Wiese in Malcesine direkt am Seeufer wieder landen. Südlich schließen sich die Gemeinden Brenzone, Torri del Benaco, Garda und der Weinort Bardolino an



Die Westküste des Gardasees – Zitronenriviera
Auch die Fahrt von Riva del Garda in Richtung Limone sul Garda an der Westküste entlang verläuft größtenteils durch Tunnels. Teilweise sind diese aber zum See hin geöffnet und gebe so einen unbeschreiblichen Blick auf den See und das Ostufer frei. In Limone sul Garda angekommen, kann man sich in der Museums-Limonaie (Zitronengewächshaus) anschauen, warum man die Gardasee-Westküste Zitronenriviera nennt. Franziskaner-Mönche sollen einst die Zitrusgewächse aus Sizilien an den Gardasee gebracht haben und so eine einträgliche Landwirtschaft begründet haben. Limone zählt zu schönsten Orten am Gardasee. Der historische Ortskern um den Porto Veccio, den alten Hafen, ist besonders sehenswert. Oberhalb von Limone beginnt der riesige Nationalpark Parco Alto Garda Bresciano. Er umfasst das Gebiet der Hochebenen von Tremosine und Tignale bis nach Salo und beheimatet eine alpine Tier- und Pflanzenwelt, die in Europa einzigartig ist. Eines der schönsten Ausflugsziele am westlichen Gardaseeufer ist die Isola del Garda. Die Insel befindet sich in Privatbesitz.



Der Süden des Gardasees
Der Süden ist landschaftlich vollkommen anders, als der Norden. Flach bis wellig zeigt sich die Ebene, mit Feldern und Plantagen bepflanzt. Hier findet man die größten und touristisch am besten erschlossenen Städte am Ufer des Gardasees. Desenzano del Garda ist die Partyhauptstadt der Region. Die vielen Bars und Discotheken haben bis in die frühen Morgenstunden geöffnet. Peschiera del Garda ist vor allem durch seinen Festungsartigen historischen Kern bekannt. Hauptanziehungspunkt am Südufer des Gardasees ist aber ohne Frage Sirmione. Die kleine Stadt liegt auf einer Landzunge, die sich mehrere Kilometer in den See erstreckt. Der äußerste Zipfel beherbergt die historische Altstadt von Sirmione, die berühmte Terme und die alte römische Ausgrabungsanlage der „Grotten des Catull“.

Tipp: auch im Winter ist der Gardasee ein tolles Reiseziel!
Weihnachtsmärkte in fast noch unentdeckten Bergdörfern, Glühwein und Kastanien. Wenn es hier schneit erlebt man eine sonst mediterrane Landschaft im weißen Wintermantel - herrlich.

Wer jetzt Lust bekommen hat, den Gardasee und seine Umgebung zu erkunden…

Das Hotel Cristina in Limone sul Garda bietet große Annehmlichkeit und Komfort in einer einzigartigen Lage am Gardasee. Das Anwesen ist von Gärten umgeben und bietet Plätze und Terrassen, auf denen man einen herrlichen Blick auf den See genießen kann. Ein Restaurant, in dem Sie das Frühstück und das Abendessen einnehmen, eine Bar und zwei Swimmingpools, einen Shuttlebus zum und vom Zentrum von Limone. 4 Nächte mit Frühstück ab 99 € pro Person - Nur für Reisefieber Kunden.

Fotos ©IStock

Wer bloggt hier?

Magdalena Wimmer


Der Reisefieber BLOG!
Mehr über unsere Reisen findet ihr unter REISEBERICHTE.

        

 
 

Wir sind für Sie da:

Montag - Freitag:
Samstag:

9:30 - 18:00 Uhr
9:30 - 12:30 Uhr

 

Suche

Zum Seitenanfang