¡hola! Aus dem Reisefieber
Die Entdeckung des himmelblauen Lichts


oder auch: Einmal ans andere Ende der Welt bitte!

Wenn die Anden nicht wären könnte man mittwochs schon sehen wer am Sonntag zu Besuch kommt. So aber gliedern sich die endlosen Großlandschaften Patagoniens in eine westliche Region die überwiegend zu Chile gehört und den östlichen Teil, über den sich Argentinien freut.
Seit nunmehr 60 Millionen Jahren versperren die Anden den Blick vom Atlantik auf den Pazifik und das ist gut so, denn sie prägen das Gesicht einer Region, die ohne Übertreibung zu den spektakulärsten der Erde gerechnet werden kann. Allein das Wasser hatte einen direkten Weg gefunden, um sich die ungemütliche Ecke um Kap Hoorn zu ersparen, und konnte sein Geheimnis 59998481 Jahre geheim halten, bis ein gewisser Fernao de Magalhaes von einem furchtbaren, 36 Stunden wütenden Sturm praktisch durch ein Labyrinth von Inselchen und Kanälen gepustet wurde und auf der anderen Seite wieder zum Vorschein kam. Seither heißt die patagonische Abkürzung zwischen den atlantischen und dem Pazifischen Ozean Magellanstraße.


Es muss saukalt gewesen sein und Kapitän Magelan wird von den ewigen Stürmen genug gehabt haben, als mit seinen halb erfrorenen Knechten die sonnenwarme Karibik ersegeln wollte. Sie kamen nicht weit. Denn bereits am folgenden Tag erreichte das Schiff das fantastische Gebiet der chilenischen Fjorde und die olle Karibik war vergessen!
Auf unzähligen Inseln tummelten sich zigtausende Pinguine, vor allem aber:

Die Welt um sie herum war ein Traum aus Farben, Licht und Eis – für den es keine Worte gab.

Himmelblau
Der Nationalpark Torres del Paine ist nichts für einen Tagesausflug, 2420 Quadratkilometer voller Gletscher. Fjorde, riesiger Seen und den Torres die ihm den Namen gaben. Wobei Paine in der Sprache der indigen Ureinwohner die vorherrschende Farbe beschreibt: Himmelblau. Torres del Paine – Türme des blauen Himmels
Sie sind das Wahrzeichen des Parks, nadelige Granitberge bis knapp an die 3000-Meter-Grenze und drumherum, wo sich das Eis im Laufe einer halben Ewigkeit zurückgezogen hat, ist eine märchenhafte Landschaft entstanden, die in allen Farben leuchtet – Vor allem in dem reinsten himmelblau das menschliche Augen je gesehen haben.


Patagonien erwischt seine Besucher eiskalt mit einer Ehrfurcht erweckenden Naturkulisse.

Vor allem Naturfreunde und Wander Begeisterte kommen am anderen Ende der Welt voll auf Ihre Kosten.

Wie z.B. mit unsere 10 tägige Patagonia Multisport Reise ab € 2.479,- EUR von GoXplore by Gebeco.
Auf diesem abwechslungsreichen 9-tägigen Trip lernst du Patagonien beim Wandern, Rafting und Radfahren kennen und entdeckst dabei die unvergleichliche Natur - und die einzigartigen Tiere-  des Nationalparks Torres del Paine und des Fitz Roy. Patagonien ist einfach für Aktivitäten gemacht, und auf dieser Reise entdeckst du nicht nur diese wunderschöne Region, sondern auch eine forschere, schnellere und dynamischere Version von dir selbst.

Fotos: ©Istock ©Gebeco

Wer bloggt hier?

Magdalena Wimmer


Der Reisefieber BLOG!
Mehr über unsere Reisen findet ihr unter REISEBERICHTE.

        

 
 

Wir sind für Sie da:

Montag - Freitag:
Samstag:

9:30 - 18:00 Uhr
9:30 - 12:30 Uhr

 

Suche

Zum Seitenanfang