La Dolce Vita – unser Betriebsausflug an den Gardasee

Die Naturschönheit des Gardasees, sein mediterranes Klima und seine hervorragenden touristischen Infrastrukturen haben ihn zu einer der beliebtesten Urlaubsgegenden der Deutschen in Italien gemacht. Auch uns zog es für unseren diesjährigen Betriebsausflug nach „Bella Italia“

Los ging es am Freitag, den 16.10.2015, wir haben unser Reisebüro für das Wochenende geschlossen und unsere Koffer gepackt. Gestartet sind wir vom verregneten Bischofswiesen aus und nach knapp vier Stunden Fahrt erreichten wir unser erstes Ziel – die Universitätsstadt Trento die noch ca.45 Kilometer nordöstlich vom Gardasee liegt.

Typisch italienisch beginnen wir den Tag bei einem Frühstück in einer der vielen Pasticcerie, dort kann man hervorragenden Kaffee und viele süße Köstlichkeiten genießen. Trento ist die Stadt Trient, die seit dem Friedensvertrag von St.Germain im Jahr 1919 ihren italienischen Namen trägt. Geschichte und Kultur sind in Trento in eine überwältigende Naturkulisse eingebunden. Die Stadt an der Etsch liegt malerisch von hohen Bergen umgeben und am beeindruckendsten ragt der Hausberg Monte Bondone 2090 Meter in den Himmel empor. Verkehrsgünstig gelegen, hat die alte Konzilstadt nicht nur Denkmäler, Palais und Schlösser zu bieten. Natur, Kultur und kulinarische Genüsse erwarten ebenfalls den Besucher.

 

Zuerst führt uns unsere Tour an die Via Belanzani, an dieser historischen Prachtstraße reihen sich prunkvolle Paläste aneinander. Alle Gebäude wurden vor wenigen Jahren aufwendig restauriert und erstrahlen in neuem alten Glanz. Der Palazzo Thun dient heute als Rathaus der Stadt Trento. In seinem Innenhof steht der aus Marmor gefertigte Neptunfigur-Brunnen und auch die Kathedrale San Vigilio (der Dom von Trient) ist hier zu finden. Von hier erreicht man in wenigen Minuten das Castello del Buonconsiglio. Als früherer Sitz der Fürstbischöfe von Trient beherbergt es heute ein Museum und bietet mit einem Bergfried die Möglichkeit auf einen schönen Blick in die Stadt. Wir haben nun genug Kultur für heute und widmen uns ausführlich den Geschäften und Boutiquen die Trento im Überfluss zu bieten hat.

Am späten Nachmittag fuhren wir weiter in unsere Unterkunft in Bardolino, nach ca. einer Stunde erreichten wir das Hotel Sportsman das direkt am Gardasee Ufer liegt. Hier verbringen wir die zwei Nächte und fühlen uns pudelwohl. Nicht nur die zentrale und doch ruhige Lage überzeugte uns, auch das Essen war hervorragend und das Personal hilfsbereit und freundlich. Lediglich die Zimmer sind etwas in die Jahre gekommen - jedoch einwandfrei sauber. Wir empfehlen das Hotel für alle weiter, die Ruhe und Entspannung in einer guten Lage zwischen Garda und Bardolino suchen. 

Nach einem wirklich sehr gutem Frühstück machen wir uns am Samstag auf um das nahe gelegene Verona zu erkunden. Auch hier hatten wir einen gelungenen Mix aus Kultur uns Shopping erlebt. Verona bezaubert durch seinen romantischen Charme, verführt durch seine Geschichten um Romeo und Julia und zeigt gern seine Vornehmheit und lange Tradition. In der Arena von Verona, einst römisches Amphitheater, werden jährlich in den Sommermonaten die berühmtesten Opern unter freiem Himmel aufgeführt.

Wir besichtigen die Arena, die sich in der Piazza Brà befindet. Mit ihrem bunten Leben und den Straßencafes lädt sie zum Verweilen ein und ist gleichzeitig ein idealer Ausgangspunkt für den Stadtrundgang denn hier beginnt das interessanteste Stadtviertel von Verona - mit seinen Gassen und historischen Gebäuden im Bogen der Etsch. Weiter geht es für uns zu der Festung Castelvecchio, die in den Jahren 1354 - 1357 erbaute Festung und diente als Herrschaftssitz und Verteidigungsanlage und beherbergt heute das Museum mit Werken der Veroneser Malerei seit dem Mittelalter.

Nur wenige Schritte von Piazza delle Erbe gelangt man zum Balcone di Giulietta, der letzen Station unserer Sightseeingtour.
Die Geschichte Veronas ist eng verbunden mit dem Shakespeare Drama um Romeo und Julia.
Zu bestaunen ist Julias Haus mit dem Hof, in dem sich der berühmte Balkon sowie eine Bronzestatue von Julia befinden, wo wir natürlich einige Fotos schießen. Es soll Glück bringen, den Busen der Staue zu berühren und eine Liebeserklärung an der dafür vorgesehenen Wand zu hinterlassen – zumindest berührt haben wir diese smile. Verona bezaubert nicht nur Shakespeare, sondern auch uns - und sorgt für unvergessliche Erinnerungen.

Zu unserer Freude fand an diesem Wochenende das Wein- und Weinlesefest “Hostaria Verona“ satt.
Das Projekt der Gemeinde Veronas belebt den Gedanken der Geselligkeit und Gastfreundschaft wieder, der traditionell mit der Weinverkostung verbunden ist. Wir erstehen eine Tageskarte für 15 € und können an insgesamt 10 Ständen die regionalen Tropfen verkosten.
Dieses Event ist nicht nur Vereinen und Reisegruppen zu empfehlen, auch Weinkenner kommen hier voll auf Ihre Kosten.

Am Sonntagmorgen ist es leider schon wieder Zeit für die Heimreise. Wir legen allerdings noch einen Zwischenstopp in SanZeno ein. Denn hier findet das kulinarisches Erntefest in San Zeno di Montagna statt. Das Kastanien Festival ist der ideale Abschluss unseres Betriebsausfluges und wir lassen das Wochenende kulinarisch Ausklingen.

Unser Fazit: Eine einmaliger Wochenend – Trip, den wir nur weiterempfehlen können.

Gutes Essen, Shoppen, Kultur und die wunderschöne Natur … für jeden ist in den Provinzen rund um den Gardasee etwas dabei.

Ihr und Euer Reisefieber Team

Reisebildergalerie

Wir sind für Sie da:

Montag - Freitag:
Samstag:

9:30 - 18:00 Uhr
9:30 - 12:30 Uhr

 

Suche

Zum Seitenanfang